Update Artenpool aktuell für Juni 2020
Eingetragen am 30.06.2020, 11:33 von Naturfoto

 

 

 

Blaue Orientjungfer (Epallage fatime)

 

(Die Arten sind mit ihrer Kurzinfo und den Fotos verlinkt!)

 

Im Juni sind zunächst viele neue und interessante Fotos von Libellen (Odonata) zu sehen. Es beginnt mit einer nicht näher bestimmbaren Kleinlibellenlarve, es folgt ein Paar der Gebänderten Prachtlibelle (Calopteryx splendens), Larvenfotos der Blaugrünen Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) und des Plattbauchs (Libellula depressa) sowie eine kleine Animation des Schlupfvorgangs vom Vierfleck (Libellula quadrimaculata), danach noch die Westliche Keiljungfer (Gomphus pulchellus). In einem eigenen Album sind europäische Libellenarten zu finden, die nicht in Deutschland vorkommen: der Violette Sonnenzeiger (Trithemis annulata), Foto aus Südfrankreich, der sich allerdings immer weiter nach Norden ausbreitet und in absehbarer Zeit wohl auch Deutschland erreicht, die Blaue Orientjungfer (Epallage fatime) und der Seedrache (Lindenia tetraphylla), beide Fotos vom Pelloponnes.

 

Auch die Schmetterlinge (Lepidoptera) sind natürlich vertreten und zwar mit dem Mädesüß-Perlmutterfalter (Brenthis ino), dem Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia), dem Schornsteinfeger (Aphantopus hyperantus), dem Großen Ochsenauge (Maniola jurtina), dem in Bayern stark gefährdeten und seltenen Gelbringfalter (Lopinga achine), einer Paarung des Himmelblauen Bläulings (Polyommatus bellargus), mit einem stark blau übergossenem Weibchen; schließlich noch zwei Nachhtfalter, das kleine Silbereulchen (Deltote bankiana) und der Heidespanner (Ematurga atomaria).

 

Die Käfer (Coleoptera) sind vertreten mit Larven des Goldglänzenden Rosenkäfers (Cetonia aurata), einer hochinteressanten Scheinkopulation  des Gartenlaubkaefers (Phyllopertha horticola) auf der Blüte der Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica), einer Larve des Asiatischen Marienkäfers (Harmonia axyridis), dem Gefleckten Schmalbock (Rutpela maculata), einem Männchen des Blutroten Halsbocks (Anastrangalia sanguinolenta) und dem Kleinen Schmalbock (Stenurella melanura).

 

Bei den Hautflüglern (Hymenoptera) sind zu sehen: ein Weibchen der Grauen Sandbiene (Andrena cineraria), auf Giersch (Aegopodium podagraria), eine ziemlich abgeflogen Gemeine Sandbiene (Andrena flavipes), eine Rotschopfige Sandbiene (Andrena haemorrhoa), eine Blutbienenart (Sphecodes spec.), ein Weibchen der Schwarzbürstigen Blattschneiderbiene (Megachile nigriventris), eine Haus-Feldwespe (Polistes dominula).

 

Es folgen die Zweiflügler (Diptera) mit der Bienenjagende Knotenwespe (Cerceris rybyensis), der Totenkopfschwebfliege (Myathropa florea), der Gemeinen Garten-Schwebfliege (Syrphus ribesii), der Narzissen-Schwebfliege (Merodon equestris, var. narcissi), der Gemeinen Keilfleckschwebfliege (Eristalis pertinax), der Zinnober-Mordfliege (Choerades ignea), einer Raubfliegenart, der Goldfliege (Lucilia sericata), den Raupenfliegenarten Gymnosoma rotundatum,  Carcelia lucorum, und der Breitflügligen Raupenfliege (Ectophasia crassipennis), der interessanten Tanzfliegenart Empis opaca, der Gemeinen Florfliege (Chrysoperla carnea) und einem Weibchen der Deutschen Skorpionsfliege (Panorpa germanica).

 

Zum Abschluß der Sektion Tiere (Animalia) noch eine Rotflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda germanica) und die Laufspinnenart Tibellus oblongus.

 

In der Sektion Pflanzen (Plantae) sind zu finden: Die Wilde Möhre (Daucus carota), der stark gefährdete Elsäßer-Haarstrang (Peucedanum alasaticum), der Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselium) und die vom Aussterben bedrohte Strahlen-Breitsame (Orlaya grandiflora).

 

Bei den Lebensräumen sind zwei dazugekommen: ein gering verbuschender mesophiler (halbtrockener bis halbfeuchter) Rasen  in den Augsburger Lechauen, und ein  heißer xerothermophiler Rasen am Riesrand.

 

Hier  sind die Fotos zu finden!